standard_bild

Türkiye – Vertriebsübernahme ab 01.04.2021

Türkiye“ ist eine 16-seitige türkischsprachige, demokratisch konservative, unabhängige und überregionale Tageszeitung. Enthält Nachrichten aus der Türkei, Deutschland und der Welt. Daneben gibt es Familien- und Frauenseite, Sportseite, Gesundheitsseite, eine oder eine halbe Rätselseite und natürlich auch mehrere sportliche und politische Kommentare über aktuelle Ereignisse. Lesen Sie hierzu auch die Pressemitteilung.

standard_bild

Ausblick 2021 – Wie sich Press Impact aufstellt

Blick nach vorn – verbunden mit der Frage, was 2021 für die Branche der Nationalvertriebe und speziell für Press Impact bereithalten wird. Neue Projekte haben uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, abseits von Regularien und Branchengewohnheiten zu handeln. Hier würden wir uns von unseren Marktpartnern mehr Mut und Innovationsfreude wünschen. Lesen Sie bitte hier…

standard_bild

Nationalvertriebe – Ein dynamisches Jahr

Die Corona-Pandemie hat viele Bereiche der deutschen Wirtschaft gelähmt. Die Nationalvertriebe gehörten nicht dazu. Hierzu die Fragestellungen des DNV (Ausgabe 12-2020), im Interview mit dem Geschäftsführer der Press Impact GmbH, Herr David Löffler. / Quelle: DNV Ausgabe 12-2020 Welche Meilensteine hat Ihr Unternehmen im Jahr 2020 erreicht? Was waren Ihre größten Erfolge? Was waren die…

standard_bild

Angebot Versand Weihnachtspräsente 2021

Liebe Leser, wie jedes Jahr neigt sich bald auch wieder dieses überraschend dem Ende zu. Wollen Sie sich bei Ihren Geschäftspartnern & Mitarbeitern für die vergangenen Monate bedanken, wissen jedoch noch nicht wie Ihre Sendungen von A nach B gelangen? Wir haben die Lösung für Sie. Unser Angebot Versand Weihnachtspräsente_bphh

standard_bild

“Guardian” porträtiert “Bild”-Chef Julian Reichelt als “Gefühlsunternehmer”

Thomas Meaney erklärt in einem Langzeit-Porträt im „Guardian“, wie das System „Bild“ funktioniert und welche Rolle Chefredakteur Julian Reichelt (Foto) dabei spielt. Jahrzehntelang habe „Bild“ alle „Schäbigkeit des Landes“ an einen Ort vereint. Heute sei das Blatt weniger einflussreich als noch in den 1960ern, dafür politisch wichtiger und pflege enge Beziehungen zu Deutschlands Mächtigen. Mehr